Die Geschichte eines alten Gebäudes in Cianjur, Zeuge des Ruhms chinesischer Unternehmer im Alter

Jakarta

Ein altes Gebäude steht an einer Kreuzung im Stadtgebiet von Cianjur. Die Leute kennen ihn unter dem Namen Suge. Es stellte sich heraus, dass das Gebäude die Geschichte des großen Geschäftsmannes der chinesischen Ethnizität in der Stadt Santri bewahrt.

Das alte Gebäude liegt direkt an der T-Kreuzung der Cianjur-Protokollstraße, nämlich der Otista-Straße, der Ir-H-Juanda-Straße und der Taifur-Yusuf-Straße.

Auf einen Blick konnte jeder sehen, ob es sich um ein altes Gebäude handelte. Leider wurde das Gebäude nicht instand gehalten, bis das Dach und das Innere des Gebäudes einzustürzen begannen.

Menschen nutzen das Gebäude oft als Orientierungspunkt, wenn sie den Standort in der Nähe zeigen oder aus öffentlichen Verkehrsmitteln anhalten. Obwohl viele das Gebäude als Suge kennen, heißt das Gebäude tatsächlich Gow Su Gwe, was vom Namen des Besitzers abgeleitet ist.

„In der Vergangenheit war es ein Geschäft, der Name des Besitzers war Gow Su Gwe, ein ethnischer Chinese, der in Cianjur lebte und ein Geschäft eröffnete. Das Gebäude wurde nach dem Besitzer benannt. Aber jetzt ist er besser bekannt als Suge“, sagte er Cianjur-Historiker Pepep Johar, Samstag (7.2.2022). ).

Suge-Gebäude in Cianjur.Suge-Gebäude in Cianjur. Foto: Ikbal Selamet/detikJabar

Pepep erklärte, dass Gow Su Gwe ein Lebensmittelgeschäft ist. Aber kein gewöhnliches Lebensmittelgeschäft, sondern ein Lieferant von Lebensmitteln und Snacks für Europäer, insbesondere Niederländer, während der Kolonialzeit.

Gow Su Gwes Erfahrung als Eigentümer im Handel und seine Fähigkeit, Niederländisch zu sprechen, verschafften ihm zunehmend Vertrauen als wichtiger Lebensmittellieferant.

„In der Vergangenheit konnten nicht viele Niederländisch sprechen, nicht einmal Geschäftsleute aus ethnischen Chinesen. Aber Gow Su Gwe ist bereit zu lernen, fließend zu sprechen, sodass man sich darauf verlassen kann, dass er ein Lieferant von Lebensmitteln und Snacks für Europäer und insbesondere die Niederländer in Cianjur ist ,“ er sagte.

Deprimiert aufgrund von SARA-Problemen

Der Ruhm von Gow Su Gwe hielt sogar bis zur Zeit der Unabhängigkeit an. Sein Geschäft beschränkt sich nicht nur auf Lebensmittel und Snacks, sondern auch auf Materialien.

„Anfangs Lebensmittel, dann Lebensmittel- und Snackanbieter, bis es auch Materialien gibt. Nur unvollständig, nur wenige Arten von Materialien werden verkauft“, sagte er.

Leider dauerte die Blütezeit nur bis in die 1960er Jahre. Rassenbedingte Unruhen, die 1962 und 1965 ausbrachen, machten das Geschäft von Gow Su Gwe auch zu einem Ziel für Plünderungen und Vandalismus.

„Eigentlich waren die Chinesen und Ureinwohner in Cianjur zu dieser Zeit friedlich. Aber wegen der starken Hetze kam es auch in Cianjur zu Unruhen. Als Folge der Unruhen fiel Gow Su Gwe aus seiner Blütezeit“, sagte Pepep.

Suge-Gebäude in Cianjur.Suge-Gebäude in Cianjur. Foto: Ikbal Selamet/detikJabar

Nicht lange nach den Unruhen und dem Zusammenbruch seines Geschäfts starb Gow Su Gwe. Gow Su Gwes Bemühungen wurden von seinen Nachkommen durchgeführt, aber ohne Erfolg.

Jetzt ist das Gebäude nur noch ein stiller Zeuge des Triumphs der chinesischen Ethnie im Handel in Cianjur und der Dunkelheit der Unruhen, die durch die SARA-Frage verursacht wurden.

„Jetzt ist es nicht mehr gepflegt und nur noch stummer Zeuge aller Ereignisse von der Kolonialzeit bis in die 60er Jahre“, sagte er.

Der Artikel wurde in detikJabar veröffentlicht.

Videos ansehen „Die traurige Ansicht der Einwohner von Cianjur fordert den Tod durch die Drahtbrücke heraus
[Gambas:Video 20detik]
(sym/sym)