Die Geschichte der dunkelsten Stadt der Welt: Die Sonne geht nur ungern auf, die Luft ist giftig

Norilsk

Diese Stadt ist weit entfernt von allem, die Atmosphäre ist grau und voller Gift. Vielleicht haben Sie es noch nicht gehört, dies ist Norilsk, die dunkelste Stadt der Welt.

Norilsk ist die nördlichste Stadt der Welt, die noch zu Russland gehört. Abgeschieden und sehr schwer zu erreichen, sieht diese Stadt wirklich nicht wie ein Zufluchtsort aus.

Gemeldet von Australische Nachrichten, Norilsk als die traurigste Stadt der Welt bezeichnet. Aber die Stadt hat 170.000 Einwohner.

Ja, obwohl es oft belächelt wird, hat diese Stadt immer noch Einwohner. Es gibt sogar eine lange Geschichte, warum Norilsk so sein könnte.

Es liegt 400 Kilometer in der Arktis/Polarkreis. Daher lag die Stadt Norilsk oft im Dunkeln.

Stadt Norilsk, RusslandStadt Norilsk, Russland Foto: (AFP/Getty Images/BBC)

In der Stadt Norilsk dauert der Winter neun Monate. Und während der Polarnacht geht die Sonne zwei Monate lang nicht auf

Noch nicht düster genug? Gehen wir zurück ins frühe 20. Jahrhundert, als Geologen am Fuße der Putorana-Berge reich an Nickel, Kupfer und Kobalt entdeckten. Damit ist Norilsk das größte Nickel-Kupfer-Palladium-Zentrum der Erde.

1936 begann die Sowjetunion mit dem Bau eines großen Abbaukomplexes mit 500.000 Zwangsarbeitern. 20 Jahre lang arbeiteten sie auf dem arktischen Eisschild.

Aufgrund des extremen Wetters wurden die Arbeiter krank und starben. Es wurde berichtet, dass 18.000 Arbeiter unter schrecklichen Bedingungen starben.

Ein streunender Eisbär ist in der Industriestadt Norilsk, Russland, am 17. Juni 2019 zu sehen. Bild aufgenommen am 17. Juni 2019. REUTERS/Irina Yarinskaya/Zapolyarnaya Pravda KEIN WEITERVERKAUF.  KEINE ARCHIVE.  TPX-BILDER DES TAGESEin Bär betritt die Stadt Norilsk Foto: REUTERS/Irina Yarinskaya/Zapolyarnaya Pravda

Diese Bergbaustadt begann mit Nickelfabriken überwuchert zu werden. Die dortige Nickelfabrik stößt jedes Jahr zwei Millionen Tonnen giftige Gase wie Schwefeldioxid, Stickoxide, Kohlenstoff, Phenol in die Luft aus.

Infolgedessen wird Nolisk oft von saurem Regen heimgesucht, der Bäume und ihre Bewohner tötet. Auch die Flüsse in dieser Stadt sind betroffen.

2016 färbte sich der Fluss Daldykan blutrot, weil er mit Fabrikabfällen vermischt war. Dieses Phänomen wiederholte sich am 3. Juni 2020, der Fluss Ambarnaya außerhalb von Norilsk färbte sich ebenfalls blutrot aufgrund einer massiven Verschüttung von Dieselkraftstoff, die von einer Tochtergesellschaft von Norilsk Nickel verursacht wurde.

Stadt Norilsk, Russland„Fluss aus Blut“ in der Stadt Norilsk, Russland Foto: (AFP/Getty Images/BBC)

„Schnee ist im Winter auch rot. Einerseits schön, andererseits chemisch“, sagt der ehemalige Fabrikarbeiter Evgeny Belikov.

Untersuchungen zufolge beträgt die Lebenserwartung eines Arbeiters in Norilsk nur 59 Jahre. Die Rate an Krebs und Blutkrankheiten bei Kindern ist mit 44 Prozent mehr als doppelt so hoch wie in jeder anderen Stadt Russlands.

Warum also sollte jemand dort leben wollen?

Die Antwort ist, weil die Gehälter der Arbeiter bei Norilsk Nicker ziemlich fantastisch sind. In einem Monat erhalten die Arbeiter 1.400 USD oder rund Rp. 20 Millionen. Dieses Gehalt ist höher als in allen Fabriken in Russland.

Das Unternehmen gehört Putins Verbündetem Wladimir Potanin, einer der ehemaligen Investoren ist der Oligarch Roman Abramowitsch. Das Unternehmen sagt, es versuche, die Umweltverschmutzung zu reduzieren, und kündigte 2017 eine Investition von 25 Milliarden US-Dollar in ein großes neues Entwicklungsprogramm an.

Dieser ehrgeizige Plan zielt darauf ab, die Schwefeldioxidemissionen in und um Norilsk bis 2023 um 75 Prozent zu reduzieren. Aber die Pandemie und die russische Invasion in der Ukraine haben die Ziele des Programms unklar gemacht.

Videos ansehen „Raketenangriff trifft ukrainische Wohnung, Zelensky: Terror ist Absicht!
[Gambas:Video 20detik]
(bnl/wsw)