Ein Blick auf den Inhalt des Mangkunegaran-Tempels, es gibt einen Pavillon zum Verbotenen Raum


Solo

Die Stadt Solo hat zwei Paläste, von denen einer Pura Mangkunegaran ist. Dieser Palast wird immer noch für königliche Aktivitäten sowie zur Aufbewahrung historischer Gegenstände genutzt.

Der Mangkunegaran-Tempel wurde 1757 von Raden Mas Said oder Prinz Sambernyawa erbaut. Er wurde dann oft als Kanjeng Gusti Pangerang Adipati Arya (KGPAA) Mangkunegara I bezeichnet.

Seit Hunderten von Jahren existiert der Mangkunegaran-Tempel noch in der Neuzeit. Noch heute ist der Mangkunegaran-Tempel als Touristenattraktion bekannt, die bei einem Urlaub in Solo besucht werden muss.

detik.com hatte den Palast vor einiger Zeit besucht. Gerade während der Schulferien ist die Atmosphäre im Mangkunegara-Tempel ziemlich voll mit Kindern und ihren Eltern.

Um dorthin zu gelangen, zahlt ein Reisender ein Ticket von 20.000 IDR pro Person. Der Reisende wird von einem Führer begleitet, der die Geschichte des Palastes erklärt.

Darüber hinaus werden dem Reisenden Kleidung und eine Tasche zur Aufbewahrung von Schuhen ausgeliehen, da der Reisende in bestimmten Bereichen barfuß gehen muss.

Beim Betreten des Palastbereichs kommt einem als erster Eindruck in den Sinn, dass der Mangkunegaran-Tempel sehr gut erhalten ist. Der Palast ist sauber und das Gebäude ist ordentlich.

Zu beachten ist, dass der Palast derzeit noch vom derzeitigen Prinzen, nämlich Gusti Pangeran Haryo Bhre Cakrahutomo Wira Sudjiwo oder Mangkunegara X, genutzt wird. Es finden auch oft Kunst- und Kulturveranstaltungen statt, abgesehen davon, dass er täglich für den öffentlichen Tourismus geöffnet ist.

Mangkunegaran Tempel SoloPendopo Ageng bei Pura Mangkunegaran Solo. Foto: Putu Intan/detikcom

Nun, beim Betreten des Mangkunegara-Tempels geht ein Reisender durch das Ageng Pendopo. Hier muss der Reisende seine Schuhe ausziehen und die Kälte der aus Italien importierten Marmorböden spüren.

Laut Erklärung des Führers war dieser Boden ursprünglich weiß. Aber jetzt ist es braun geworden, weil es 1966 in einer 2 Meter hohen Flut überflutet wurde. Einzigartig ist, dass der mittlere Teil des Marmorbodens immer noch weiß ist.

Beim Betreten des Pendopo Ageng wird ein Reisender von den Klängen von Gamelan begrüßt. Beim Besuch detik.com, das gespielte Gamelan ist Gamelan Seton. Es gibt auch andere Gamelan, nämlich Gamelan Kanyut Mesem und Gamelan Kyai Pelipur Sari.

Der nächste Teil des Palastes ist Paringgitan. Dies ist ein Trenngebiet zwischen Pendopo Ageng und Dalem Ageng.

Mangkunegaran Tempel SoloParinggitan im Mangkunegaran-Tempel Solo. Foto: Putu Intan/detikcom

Dort kann der Reisende die Gemälde der Mangkunegaran-Herrscher sehen, beginnend mit Mangkunegara VII, VIII und IX und seiner Frau. Die Gemälde sind das Werk von Basuki Abdullah.

Der nächste Raum ist Dalem Ageng. In diesem Abschnitt ist es Reisenden verboten, Fotos zu machen. Es gibt gelagerte Sammlungen von Pura Mangkunegaran, wie Orte für Opfergaben an Dewi Sri, Schmuck, Kris, Medaillen und erhaltene echte Tiger.

Nach der Erkundung von Dalem Ageng wird der Reisende in einen Park namens Bale Warni eingeladen. Hier arbeiten die Töchter der Mangkunegaran-Abstammung.

Mangkunegaran Tempel SoloBale Warni bei Pura Mangkunegaran Solo. Foto: Putu Intan/detikcom

Neben Bale Warni gibt es auch Bale Peni, den Ort für die Söhne von Mangkunegaran. Bale Peni ist ein privater Bereich, den Besucher nicht betreten dürfen, da der König dort lebt und seinen Aktivitäten nachgeht.

Nächste Seite >>> Familienzimmer Mangkunegaran


Videos ansehen „Zieht touristisches Interesse an, Pura Mangkunegaran Solo hält Tanzübungen ab
[Gambas:Video 20detik]