Matilda House, Singapurs Geisterhaus, das nicht „eingestürzt“ werden kann

Singapur

Vielleicht waren Sie schon oft in Singapur. Aber wussten Sie jemals davon Spukhaus in Singapur Dies?

Dr. Thirumaran, ein akademischer Leiter der James Cook University in Singapur, teilte seine Erfahrungen als Tourismusdozent. Mystischer Tourismus ist eines der wichtigen Themen in der Vortragssession.

Während des Unterrichtens übt Dr. Thiru auch. Er und seine Schüler besuchen oft die mystischen Orte Singapurs.

„Mystische Tourismustouren beginnen immer nachts. Das Ziel ist es, die Teilnehmer sensibler für Geräusche, Licht und Angst zu machen“, sagte er in einem Zoom-Meeting von The Rise of Haunted Tourism.

Singapur ist ein Synonym für Technologie und schillernden Städtetourismus. Tatsächlich hat der mystische Tourismus das Potenzial, die andere Seite des Singapur-Tourismus zu erwecken.

Matilda House in SingapurMatilda House in Singapur Foto: (Bonauli/detikcom)

Dr. Thiru erwähnte einige der mystischen Touristenorte, die er besucht hatte. Besonders beliebt bei den Singapurern ist das Matilda House.

„Dieses Gebäude hat mehrere Versionen, warum es nicht abgerissen werden konnte“, sagte Dr. Thiru zu Beginn der Geschichte.

Matilda House befindet sich am Punggoll Walk, Punggol. Das Gebäude liegt ganz in der Nähe der LRT-Station Soo Teck.

Historischen Aufzeichnungen zufolge wird Matilda House oft als Erwartungspalast bezeichnet. Das 1902 erbaute Matilda House wird von der irischen Familie Cashin bewohnt.

Die Familie Cashin ist eine der reichsten in Singapur. Die Familie besaß im 19. Jahrhundert ein legales Opiumgeschäft.

Dieses Haus war ein Geschenk von Joseph an seine Frau Josephine Matilda Cashin. Im Inneren befinden sich 6 Zimmer mit prächtigen Designs. Dieses Haus ist umgeben von Pferdeställen, Tennisplätzen, Mango- und Duriangärten.

Mit einer Fläche von 417 Quadratmetern ist Matilda House an den Wochenenden der Urlaubsort der Familie Cashin. Leider hielten die Strahlen des Ruhms für die Familie Cashin nicht ewig an.

In den 1980er Jahren unternahm die Regierung von Singapur eine Reihe von Landakquisitionen und erwarb über eine Million Quadratmeter Land in Punggol. Sie vertrieben Ackerland und Dörfer, darunter auch Cashins Familie.

Matilda House in SingapurMatilda House in Singapur Foto: (Bonauli/detikcom)

Damals plante die Regierung, Punggol 1996 zu einer modernen Stadt auszubauen. Anfang der 2000er Jahre kam es jedoch in Singapur zu einer Wirtschaftskrise.

Seitdem kann Matilda House nicht mehr abgerissen werden.

„Laut kursierenden Geschichten gab es eine Zeit, in der Bauunternehmer kamen. Sie zählten 6 Personen und planten, Matilda House abzureißen“, sagte er.

Sie verbrachten die Nacht dort in der Hoffnung, das Haus am nächsten Tag abbauen zu können. Aber der Morgen war noch nicht gekommen, 5 von ihnen waren krank, ein anderer Arbeiter halluzinierte.

„Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, aber leider ist eine Person gestorben“, sagte er.

Seitdem hat es niemand mehr gewagt, Matilda House abzureißen. Nicht wenige mutige Tester, die gekommen sind, um die paranormalen Aktivitäten dort aus erster Hand zu sehen, Dr. Thiru ist einer von ihnen.

„Als ich dort war, sah ich sofort, dass es viel Rauch gab. Noch weiter drinnen roch ich einen scharfen Geruch wie den Geruch einer Leiche“, gab er zu.

Die Testteilnehmer trauten sich zu schlafen. Von diesem Tag an war die mystische Tour zum Matilda House geschlossen.

Videos ansehen “Empfohlene Nachttour und Kulinarik in Singapur, Must Stop!
[Gambas:Video 20detik]
(bnl/fem)